Der Schriftsteller

Von der Dresdner Kreuzschule zum international bekannten Fachautor 

Conradi-Horster – eine universelle Persönlichkeit  

 

  • 1884 begann der Quartaner am Dresdner „Gymnasium zum heiligen Kreuz“ Conrad Horster  mit seinen Erstlingsschriften seine Laufbahn als Schriftsteller
  • 1885 stand sein „Dritter Brief aus dem Zauberreiche“ auf der Titelseite der ersten in Deutschland erschienenen Zauberzeitschrift „ Die gefesselte Fortuna“
  • 1895 begann er mit der Herausgabe der periodischen Zeitschrift „Der Zauberspiegel“
  • 1896 veröffentlichte er sein erstes Buch „Der moderne Kartenkünstler, das ihn weltweit bekannt machte, und er gründete den „Horsterschen Verlag“, Dresden, Nürnberg, Berlin
  • 1937 beendete er seine schriftstellerische Tätigkeit mit über 40 teilweise in mehreren Auflagen und Fremdsprachen erschienenen Titeln, die ihn zu einem Begründer der deutschsprachigen Zauberfachliteratur machten.
  • 1941 schrieb der bekannte Historiker Rudolf Rieth in der Zeitschrift „Magie“ unter dem Titel: ›Das fachwissenschaftliche Gesamtwerk  F. W. Conradi-Horsters‹

(Auszug)

„Unter den zeitgenössischen deutschen Schriftstellern auf dem Gebiete der Zauberkunst nimmt F. W. Conradi-Horster zweifellos den ersten Rang ein. Schon rein umfänglich und buchtechnisch betrachtet, stellt das Lebenswerk dieses Mannes eine achtungsgebietende, gewaltige Leistung dar. Hat doch Conradi-Horster im Laufe mehrerer Jahrzehnte und größtenteils im eigenen Verlag nahezu 40 Bücher und Schriften fachwissenschaftlichen Inhalts herausgebracht. Die meisten von ihnen sind, bei oft bestechend äußerer Ausstattung reich illustriert. Etliche von ihnen wurden in fremde Sprachen übersetzt. Conradi-Horsters Magische Bibliothek umfasst allein an 35 Veröffentlichungen. Freunde und ausübende Liebhaber der Zauberkunst, Berufler wie Amateure, die im Besitz dieser Bibliothek sind, können mit Recht sich rühmen, damit ein Kompendium der Magie zu besitzen, in dem mit liebender Feder und fachmännischer Gründlichkeit so ziemlich alle Gebiete der Zauberkunst abgehandelt werden und das in deutscher Sprache nicht seinesgleichen hat.“

Autor & Verleger

Conradi-Horster  ist einer der Begründer der deutschsprachigen Zauberfachliteratur,  unter denen er als der Fruchtbarste gilt. Er schuf fast 50 Titel, die teilweise auch fremdsprachig und in mehreren Auflagen meist im eigenen Verlag erschienen. Im Horsterschen Verlag wurden in der Reihe Magische Bibliothek auch Zauberbücher anderer Autoren verlegt.

Conradi selbst hat alle Bereiche der Zauberkunst behandelt. Zu nennen sind das vier-bändigen "Universum der Magie“ und das "Magische Mixtum Compositum" (6 Bände).

Buchauswahl